Schneenotstand

Tag 2

Aufgrund der anhaltenden Schneefälle der letzten Tage wurde am Donnerstag den 10.01.2019 um 15:30 die Katastrophe für den Landkreis Traunstein festgestellt. Hier ein kleiner Bericht über den zweiten Tag

 

11.01.2019

Gegen vier Uhr früh nahm unsere Zentrale wieder ihren Dienst auf und war für die Feuerwehreinsatzleitung im Landratsamt erreichbar. Um 7:00 uhr richteten wir mit dem Einsatzleitwagen auf dem Parkplatz der Berufsschule 1 einen Meldekopf ein. Dieser war Koordinationspunkt und ansprechpartner für die externen Hilfskräfte.

Ebenso richteten die Malteser eine Versorgungsstelle in der Mensa der Berufsschule ein. Das erste Kontingent der DLRG Zug Alpenland traf gegen 9:00 Uhr ein und wurde gleich zu seiner ersten Einsatzstelle begleitet. Danach traf das Hilfeleistungskontingent Freising unter der Führung von Kreisbrandrat Manfred Danner ein. Nach einer kleinen Stärkung in der Mensa und Dankenden Worten unseres Oberbürgermeisters Christian Kegel wurde das Kontingent aufgeteilt und seinen Einsatzstellen zugeführt. Hier musste unter anderem das Dach der Hans-Dierl-Turnhalle und das Dach des Traunsteiner Rathauses abgeräumt werden. Die Feuerwehren Haslach , Kammer und Wolkersdorf unterstützten uns mit ihren TSF-L als Lotsenfahrzeuge. Unsere eigenen Kräfte arbeiteten kleinere Aufträge ab, wie Überhängende Dachlawinen, Hydranten am Klinikum freischaufeln und Sicherung der Verkehrswege.

Gegen 14:00 Uhr bekamen wir einen Statiker , der mit unserem SBM zusammen die kritischen Gebäude anfuhr und in Prioritäten einteilte. Mit einsetzen der Dämmerung stellten wir die Arbeiten auf den Dächern ein. Die Kräfte sammelten sich an der Traunsteiner Feuerwache , machten Brotzeit und tankten ihre Fahrzeuge auf. Danach machten sie sich auf den Heimweg. Zuvor wurde noch der Kräftebedarf für den Samstag geklärt.

Der Tag endete für uns gegen 21:00 Uhr.

 

Bilder: FDL AKI und FFTS