Schneenotstand

Tag 1

Aufgrund der anhaltenden Schneefälle der letzten Tage wurde am Donnerstag den 10.01.2019 um 15:30 die Katastrophe für den Landkreis Traunstein festgestellt. Hier eine kleine Chronologie des Donnerstags.

 

10.01.2019:

Durch den starken Schneefall bereits in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erreichten uns in der Früh bereits mehrere Meldungen über Liegengebliebene LKWs , umgestürzte Bäume und Kritische Dächer. Da es unaufhörlich weiterschneite wurden als erstes Prioritäten gesetzt um den Brandschutz im Stadtgebiet weiter sicherzustellen. Ein Löschfahrzeug mit Mannschaft stationierte sich am Klinikum Traunstein. Ein zweites stand Vollbesetzt am Feuerwehrgerätehaus. Als nächstes mussten die Hauptverkehrswege im Stadtgebiet von Hindernissen befreit werden. Eine Mannschaft mit Schlauchwagen und Rüstwagen entfernte umgestürzte Bäume und schleppte liegengebliebene LKWs ab. Hier unterstützten uns auch unsere vier Stadtteilfeuerwehren mit jeweils einem Fahrzeug. Bereits von 8:00 Uhr weg war unsere Zentrale ständig besetzt. Der städtische Bauhof unterstützte uns mit aller Kraft und Möglichkeiten bei unserer Arbeit.Gegen 15:00 Uhr musste mit dem Abräumen unserer Fahrzeughalle begonnen werden, da auch diese sich bereits in einer kritischen Schneelast befand. An diesem Zeitpunkt waren bereits einige Gebäude aufgrund der Schneelast im Stadtgebiet gesperrt. In den darauffolgenden Tagen wurden es noch sehr viele mehr. 

Unser SBI Christian Schulz nahm um 21:00 Uhr an einer Besprechung im Landratsamt im Lagezentrum teil. Dort wurde der Personal- und Materialaufwand für den nächsten Tag besprochen. In der Nacht konnten wir kurz durchatmen bis zum nächsten Morgen.