Einheiten

Aufgrund der Vielfältigkeit der Herausforderungen einer Feuerwehr halten wir Sondergruppen vor , welche auf ein bestimmtes Aufgabengebiet spezialisiert sind.

Absturzsicherung

Das Team Absturzsicherung ist eine speziell ausgebildete Gruppe Feuerwehrangehöriger der Feuerwehr Traunstein, die sich mit dem Thema Sicherung gegen Absturz bei Arbeiten im Feuerwehrdienst und mit Einsätzen in Höhen und Tiefen befassen. Hierzu trainiert die Gruppe zusätzlich zu den sonstigen Übungen regelmäßig mit den Spezialgeräten die ihnen hier zur Verfügung stehen. Es sind drei Gerätesätze Absturzsicherung in der Feuerwehr vorhanden, welche auf den Fahrzeugen Traunstein 40/1, Traunstein 30/1 und Traunstein 61/1 verlastet sind.

Übungstermine:
Das Team Absturzsicherung übt einmal im Quartal am Mittwoch. Zusätzliche Objektübungen finden teilweise auch an anderen Tagen und am Wochenende statt.

Leiter Absturzsicherung Christoph Ditsch
Stv. Leiter Absturzsicherung Florian Scholz
Stv. Leiter Absturzsicherung Johannes Thanbichler

Messzug Süd

Die Feuerwehr Traunstein stellt mit der Feuerwehr Kammer einen der beiden Messzüge des Landkreises Traunstein. Aufgaben des Messzuges bestehen in der Beratung und Unterstützung der örtlich zuständigen Einsatzleitung bei Messung von chemischen und radioaktiven Gefahren. Der Messzug besteht aus einem Einsatzleitfahrzeug (Messleitung), Gerätewagen Atem-/Strahlenschutz (Persönliche Schutzausrüstung und Messgeräte) und einem Messfahrzeug. Als Messgeräte stehen ein Prüfröhrchen Koffer nach vfdb, Mehrgas Messgeräte, Photo-Ionen Detektor und verschieden Strahlenmessgeräte zur Verfügung. Für eine Ausbreitungsabschätzung verfügt der Messzug über die Software Vomatec mit digitalem Kartenmaterial.
Nachschlagewerke wie Hommel interaktiv, Nüßler, usw. werden für die Stoffauskunft in dem Einsatzleitfahrzeug mitgeführt.

Das Einsatzspektrum umfasst größere Brandereignisse und Austritt von Gefahrstoffen, die Anforderung des Messzuges erfolgt durch die zuständige Einsatzleitung als Modul Messzug Süd bei der integrierten Leitstelle Traunstein.
Die Ausbildung der derzeit 31 Mitglieder des Messzuges SÜD richtet sich nach dem Messkonzept Bayern, welches die Ausbildung Führer im ABC Dienst und Grundlagen ABC vorsieht.

Stv. Leiter Messzug Sebastian Tradler E-Mail
Leiter Messzug Daniel Paris E-Mail

UG-ÖEL

Die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung kurz UG-ÖEL, ist eine auf die Führung und Unterstützung für den Einsatzleiter ausgebildete Einheit mit modernster Technik und organisatorischen Know-how. Im Katastrophenfall ist die UG-ÖEL das Verbindungsglied zwischen dem Örtlichen Einsatzleiter und der Katastrophenschutzbehörden. Die Einheit trifft sich einmal im Monat um sich Fortzubilden, zudem werden Lehrgänge an den Staatlichen Feuerwehrschulen besucht. Auch die Teilnahme an Einsatzübungen im gesamten Landkreis Traunstein dient der Übung.

 

Folgende Aufgaben kann die UG-ÖEL übernehmen:
•        Einrichten der Einsatzleitung und Kennzeichnen ihres Standortes
•        Kommunikation zur Integrierten Leitstelle
•        Herstellen und Betreiben der Kommunikation (Funk/Fax/Telefon/E-Mail) zu den eingesetzten Kräften und sonstigen beteiligten Dienststellen und Einrichtungen
•        Unterstützung des Einsatzleiters bei der Lageerkundung, Einsatzplanung und bei der Koordinierung und Überwachung aller eingesetzten Kräfte
•        Führung der Lagekarte, des Einsatztagebuches und von Kräfte- und Verletztenübersichten

 

Zusätzlich werden in einem Katastrophenfall folgende Aufgaben übernommen:
•        Einrichten der Örtlichen Einsatzleitung und Kennzeichnen ihres Standortes
•        Information der Führungsgruppe Katastrophenschutz über Standort und Kommunikationsverbindungen
•        Unterstützung des Örtlichen Einsatzleiter
•        Bildung und Mitwirkung im Katastrophenschutzstab
•        Umfassende Unterrichtung der Katastrophenschutzbehörde über die Schadenslage und -entwicklung

Leiter UG-ÖEL Florian Scholz
Stv. Leiter UG-ÖEL Thomas Berger

Maschinisten

Der Maschinist bewegt nicht nur unsere Fahrzeuge , sondern bedient die Feuerlöschkreiselpumpe im Heck des Fahrzeugs , Benzinbetriebene Geräte , die Drehleiter , die Seilwinde oder den Kran. Dafür ist eine umfassende Ausbildung Notwendig, die in praktische und theoretische Übungseinheiten gegliedert ist. Verschiedene Lehrgänge sind von Nöten, um letztendlich ein fertiger Maschinist zu sein. Diese sind z.B. Maschinist für Löschfahrzeuge, Drehleitermaschinist, Ladekranführerschein und ein CE-Fahrsicherheitstraining. Zudem muss jeder Maschinist seine Übungsfahrten leisten, um auf dem jeweiligen Fahrzeug fit zu bleiben.

Aktuell verfügt die Feuerwehr Traunstein über 27 CE-Maschinisten.

Ausbilder Maschinisten Gerhard Handrick E-Mail
Ausbilder Maschinisten Alexander Aschenbrenner E-Mail